Das Fach Latein : Sprachfach – Kulturfach

WOZU LATEIN?

LATEIN vermittelt systematisches und problemlösendes Denken
LATEIN entwickelt Kritikfähigkeit, Problembewusstsein und vernetztes Denken
LATEIN schult die Fähigkeit, wissenschaftlich zu denken und zu arbeiten
LATEIN fördert die Sprachkompetenz durch die Erschließung lateinischer Texte
LATEIN weckt das Verständnis für geistige Entwicklungen und Zusammenhänge
LATEIN stellt die Kultur und das staatliche Leben der Römer in deren grundlegender Bedeutung für Europa und unsere Zeit dar
LATEIN setzt sich mit Grundfragen und Deutungen menschlicher Existenz auseinander
LATEIN schafft Bewusstsein für Werthaltungen
LATEIN fördert die Bereitschaft zur Verantwortung gegenüber sich selbst sowie gegenüber Gesellschaft und Staat
LATEIN führt zu übergreifendem Sprach- und Kulturverständnis

nützliche Nebeneffekte: besseres Verständnis von Fremdwörtern und Fachbegriffen, erweiterte Ausdrucksfähigkeit, leichteres Lernen moderner Sprachen, verbesserte Studierfähigkeit

Bildungsziele des Lateinunterrichts
– Steigerung der Konzentrationsfähigkeit durch Gründlichkeit
– Verständnis von Strukturen und Zusammenhängen durch Detailgenauigkeit
– Sprachverständnis durch Analyse von Sprache
– Immunisierung gegen rhetorische Täuschung durch die Kenntnis rhetorischer    Mechanismen
– Verständnis für andere Kulturen und fremde Denkweisen durch das Hineindenken und Verstehen der fremden Sprache LATEIN
– hohe sprachliche und stilistische Fähigkeiten durch höheren Einsatz beim Spracherwerb
– gesteigerte Fähigkeiten beim Erfassen von Kontexten und der Einordnung in größere
– Zusammenhänge durch die Gewohnheit genauen und konzentrierten Hinsehens
– Herausbildung eines Gefühles für Folgerichtigkeit, Gesetzmäßigkeit, Kausalität durch ein permanentes Training zum Bewältigen von komplexen (Lebens-)Situationen

Wo werden (in Berlin) LATEINKENNTNISSE erwartet, für welche STUDIENGÄNGE wird das LATINUM gebraucht?

sog. GRUNDKENNTNISSE in Latein sind Voraussetzung für eine Reihe von Fächern, u.a. Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Musikwissenschaft, Anglistik, Kulturwissenschaft

Das LATINUM wird benötigt für Klassische Archäologie, Latinistik/Gräzistik, Theologie

Bedingungen für den ERWERB des LATINUMS in Berlin (Unterscheidung nach „kleinem“ und „großem“ entfällt)

Bei Latein als zweiter Fremdsprache (ab Klasse 7): Nach Vollendung der 12. Jahrgangsstufe (= beim Abitur) mit der Note „ausreichend“.

Bei Latein als dritter Fremdsprache (ab Klasse 8): Ebenfalls nach Vollendung der 12. Jahrgangsstufe (= beim Abitur) mit der Note „ausreichend“.

LATEIN AM WILLI-GRAF-GYMNASIUM

Mit der neuen – verkürzten – Schullaufbahn auf zwölf Jahre ändert sich auch der Rahmen für den Lateinunterricht an unserer Schule: Im Rahmen des sog. Wahlpflicht-Angebots kann Latein als dritte Fremdsprache ab der 8. Klasse belegt werden.

Der Unterrichtsgang gliedert sich dann in die Lehrbuchphase (8./9.Klasse und 1. Halbjahr der 10.Klasse) und die Lektürephase (2. Halbjahr der 10.Klasse sowie die vier Kurshalbjahre der Gymnasialen Oberstufe). Bis auf die zehnte Jahrgangsstufe sind für den Aufstieg bis zum LATINUM (am Ende der 12. Klasse mit dem Abitur) in jedem Jahrgang drei Unterrichtsstunden pro Woche vorgesehen, für die zehnte Klasse werden regulär zwei Stunden eingeplant. Insgesamt lassen sich so die auf die Schuljahre verteilten „14 Latein-Wochenstunden für den Lehrgang“ erzielen.

Am Willi-Graf-Gymnasium gehen die Planungen jedoch dahin, auch für die Zehntklässler eine dritte Lateinstunde in der Woche einzurichten, um ihnen auf diese Weise eine noch tiefere sprachliche Durchdringung zu ermöglichen. Sie können sich dann gut gerüstet den Erfordernissen der Autorenlektüre von Sallust, Ovid, Vergil, Caesar, Cicero u. a. in der Kursphase stellen. Wer nicht bis zum LATINUM durchhalten mag, kann das Fach am Ende des Wahlpflicht-Zeitraumes, also nach der 10. Klasse, abwählen (u. U. auch schon früher) – Voraussetzung ist ja ein LATINUM mittlerweile nur noch bei sehr wenigen Studienfächern.

Seit mehreren Jahren schon besteht eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Fach LATEIN mit dem benachbarten Lilienthal-Gymnasium, mit dem das Willi-Graf-Gymnasium ohnehin in einer Reihe von Fächern für die gymnasiale Oberstufe kooperiert.

Je nach Frequenz, also der Zahl für einen Kurs angemeldeter Schüler, werden auch wiederholt gemischte Gruppen aus beiden Schulen für den Lateinunterricht zusammengeführt.

Für die Kursphase wird nunmehr angestrebt, dass interessierte Schülerinnen und Schüler für Latein-Grundkurse, aber auch solche mit Ambitionen auf einen Abiturschwerpunkt (z. B. drittes oder viertes Prüfungsfach) oder gar der Begeisterung für einen Leistungskurs die Stunden ihres Lateinunterrichtes am Lilienthal-Gymnasium fortsetzen können, zumal sie dort Lehrern und Mitschülern begegnen, die ihnen aus den ersten Jahren bereits vertraut sind.

Kontakt
  • 030 7729004
  • sekretariat@willi-graf-os.de
Tweets
  • Mit einem Festakt feierte die Schulgemeinschaft des Willi-Graf-Gymnasiums am 26. Januar die 10-jährige Mitgliedscha… https://t.co/vtJE5va1uZ

  • @elhotzo

    RT @elhotzo: Respekt an alle Lehrer*innen, die sich sowas von irgendwelchen 13jährigen Andrew Tate-Fans anhören müssen und halbwegs bei Ver…

Willi-Times Schülerzeitung
Die Redaktion der Willi-Times ist eine bunte Mischung von Schülern aus den Jahrgängen 7 bis 12.
zur aktuellen Ausgabe

Diese Website ist taufrisch. Manche Unterseiten sind aktuell noch nicht erreichbar (01/2023).

X