Theaterkritik Benedikt Loos 7b

Theaterkritik

„Die Irrfahrten des Odysseus“

Am 5.10.2015 um 10.00 Uhr fand das Theaterstück „Die Irrfahrten des Odysseus“ statt, eine Uraufführung in der „Tischlerei“ der Deutschen Oper Berlin.

Das Stück wurde von Harriet und Peter Meining geschrieben. Es handelt sich um 3 Götter namens Athene, Zeus und Hermes, die ein Theaterstück aufführen, welches die Abenteuer von Odysseus beschreiben soll. Dafür suchen die Götter passende Schauspieler.

                                                                                                                                                    Quelle Fotos: http://www.deutscheoperberlin.de; Die Irrfahrten des Odysseus © 2015, Thomas Aurin

 

Im Stück spielten nur 4 Schauspieler, die sich mit den Rollen abwechselten, dies sorgte jedoch bei den Zuschauern oft für Verwirrung. Allerdings kam durch den Rollentausch die Vielseitigkeit von Odysseus' Persönlichkeit stärker zum Vorschein.

Die Rahmenhandlung war nicht zu verstehen, wenn man die eigentliche Geschichte nicht kennt, da das Stück nicht mit dem Aufstieg von Odysseus begann.

Die Technik wurde auf der Bühne direkt gezeigt, folglich gab es keine Überraschungen, da man auf der Bühne bereits vorher sah, was als nächstes passieren wird. Ebenfalls ohne Über­raschungen, da sich die Schauspieler auf der Bühne umzogen, wusste man, wer als nächstes auftreten wird. Dies nimmt die Spannung aus dem Stück und lenkt vom Geschehen ab.

Da mit Videokameras gearbeitet wurde, wirkte das Stück modern, doch es wäre besser, die Bilder und Videos vor der Aufführung aufzunehmen.

Positiv war die Einleitung mit den drei Göttern und den Kinderfotos der Schauspieler.

 

Insgesamt eine interessante Inszenierung, die modern dargestellt wurde, aber noch verbessert werden kann, wenn durch weniger Experimente mehr Ruhe in die Aufführung kommt.

3 ½ von 5 Sternen

geschrieben vom Theaterkritiker Benedikt Loos (Klasse 7b)