Jahrgangsfahrt Amsterdam

Vom 29.06. bis 03.07.09 waren die Schüler der 11. Klassen in Amsterdam

amsterdam1.jpg   amsterdam2.jpg    amsterdam3.jpg  amsterdam4.jpg 
Und es war soweit!
Unsere nun schon lang erwartete Fahrt stand endlich vor der Tür!
Am Montag, den 29.06.09 trafen sich die Schüler der drei elften Klassen
vor der Schule um endlich nach Amsterdam zu fahren. Herr Dr. Döring, Herr Cerajewski (A), Frau Grupe, Herr Veit (B), Frau Burck und Frau Aubele (C) waren die begleitenden Lehrer, mit denen es auch sehr viel Spaß gemacht hat.
Nach der langen, zehnstündigen Fahrt haben wir endlich das Ziel erreicht.
Im Bus sah man schlafende, musikhörende, lesende, spielende und aufgeregtse Schüler.
Des Weiteren hörte man auch den Klang einer Ukulele, mit der uns Felix Baumann (11a) unterhielt.
Das Stayokay Hostel in Amsterdam im Stadtteil Zeeburg!
Amsterdam, die Stadt der Fahrräder - wer hier mit dem Auto unterwegs ist,
hat es echt schwer, voran zu kommen!
Abends machten sich viele auf den Weg, die Stadt genauer zu erkunden, welches überhaupt keine schlechte Idee war, denn es blieben uns ja nur drei Tage Zeit, dieses zu tun.

Dienstag: Fahrt nach Rotterdam

Heute machten sich nun diejenigen auf den Weg nach Rotterdam, die sich
für diese Fahrt eingetragen haben.
In Rotterdam befindet sich der größte Hafen der Welt, den sich die Schüler angesehen haben. Ebenfalls wurde auch die schöne Innenstadt bewundert.

Die anderen Schüler konnten in Amsterdam bleiben, und hatten somit einen
freien Tag. So blieb denen mehr Zeit sich Amsterdam anzuschauen.
Wirklich eindrucksvoll waren die vielen Kanäle, die sich durch die Stadt ziehen.

amsterdam4.jpg  amsterdam7.jpg   amsterdam8.jpg  amsterdam9.jpg

Mittwoch: Fahrt nach Den Haag

Sowie gestern die Fahrt nach Rotterdam war, stand heute die Fahrt nach Den Haag an.
Eine wirklich saubere Stadt, im Gegensatz zu Amsterdam. Ebenfalls sieht die Stadt auch viel moderner aus, immerhin ist hier auch der Regierungssitz der Niederlande.
Am Nachmittag fuhren die Schüler zu dem selben Strand, an denen die anderen gestern waren.
Am Abend wurde ein von Nicolai Rybacki (11b) organisierter Spieleabend durchgeführt.

Donnerstag: Museumsbesuche

Das Nemo Museum und das Van Gogh Museum standen heute auf dem Plan.
Zwei sehr interassente Museen, wobei das erste in vielen Abteilungen
jedoch eher für Jüngere geeignet wäre.
Ein Museum mit vielen unterschiedlichen Abteilungen und einem 3D-Kinosaal. Dieses Museum ist so ausgestattet, dass man vieles eigenständig erforschen kann, ob es nun die korrekte Analyse des Stammbaumes am Beispiel von Rindern ist, oder die genaue Benutzung bestimmter Geräte.
Eine technische und biologische Aufklärung für Groß und Klein.
In dem Van Gogh Museum konnte man sich nicht nur eine riesige Austellung der Werke Van Goghs anschauen, sondern auch von anderen bekannten Künstlern, wie z.B. Odilon Redon, Jules Breton und Émile Bernard.

Der restliche Nachmittag war wieder frei und so konnten wir unsere Zeit erneut selbst gestalten.
Wer nicht die Sonnenuntergänge beobachtet hat, der hat wirklich etwas verpasst! An bestimmten Stellen waren diese einfach wunderschön.
Am Abend fand eine Grachtenfahrt statt, an denen auch viele Schüler teilnahmen.

Freitag: Abreise

Nun brach auch der letzte Tag an.
Alle Schüler waren damit beschäftig, ihre Zimmer ordentlich zu verlassen, welches manchen schwerer gefallen ist, als anderen.
Die Rückfahrt war auf jeden Fall ruhiger, ob es nun daran lag, dass alle geschafft von dieser Fahrt waren, oder ob manche einfach traurig waren, kann man nicht genau sagen.
Die Zeit verging leider sehr schnell, jedoch konnten wir auch neue Kontakte zu den anderen Klassen knüpfen.
Eine Gute Vorraussetzung für das Kurssystem der Oberstufe!

                                         amsterdam6.jpg

Text: Belinda Luban (11c)
Fotos: Philipp Cragg de Mark (11a), Belinda Luban (11c)