Französisch

Bild
Jeder Deutsche spricht Französisch, nur weiß er es vielleicht nicht. Der hugenottische Einfluss auf die deutsche Sprache macht sich dabei vor allem im Berliner Vokabular bemerkbar.

Bild

Bulette, Püree, Kompott, Filet, Omelette, Champignon und Roulade gehören zu unserem Sprachschatz genauso wie Parfum, Balkon, Restaurant, Kostüm und Kommode, um nur einige Beispiele zu nennen. Beim Bäcker kaufen wir – dank des Einflusses unserer französischen Nachbarn – Baguette und Croissants, belegen ersteres mit Camembert, und Erwachsene genießen vielleicht ein Gläschen Bordeaux dazu. Die kulturelle Nähe Frankreichs ist in Berlin in vielen Bereichen erlebbar, was sich im Zeitalter der neuen Medien auch im Internet manifestiert. So gibt zum Beispiel die Website www.frankreich-in-berlin.de dem Besucher zahlreiche Hinweise auf französisches Leben in unserer Stadt.

Das Institut Français Berlin im Maison de France am Kurfürstendamm 211 widmet sich seit 1950 der Förderung der französischer Sprache und Kultur, und das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) fördert Treffen und Austauschprogramme, die alle Jugendbereiche betreffen.

Französisch wird von ca. 200 Millionen Menschen in mehr als 30 Ländern auf den 5 Kontinenten gesprochen, unter anderem in vier unserer Nachbarländer. Nach Englisch ist es die meistgelernte Fremdsprache weltweit sowie Amtssprache der EU und somit ein wesentliches Kommunikationsmittel, das im Studium und Beruf Zukunftsperspektiven schafft.

Unser Anliegen ist es, Schüler für die Wahl von Französisch zu motivieren und ihnen gegebenenfalls die Scheu vor dieser wichtigen und wohlklingenden Sprache zu nehmen.    

Französisch im Unterricht

Der Französischunterricht, den immer noch hartnäckig der Ruf verfolgt, aus reiner Grammatikpaukerei zu bestehen, hat sich geöffnet und gewandelt. Kein Schüler paukt heutzutage mehr die unregelmäßigen Formen des Passé Simple, im Vordergrund steht viel mehr der Erwerb von Kommunikationsfähigkeit. Neue Lehrbücher bieten vielfältige Zusatzmaterialien wie CDs, DVDs und Ideen für Internetrecherchen. M. et Mme Leroc haben sich ebenso wie der französische Franc aus dem Unterricht verabschiedet.

Französisch bieten wir als zweite sowie als dritte Fremdsprache an, wobei die Drittsprachler in der Regel später gut mit den Zweitsprachlern "mithalten" können. Wir arbeiten mit dem neuen Lehrwerk <A plus!> aus dem Cornelsen-Verlag sowie mit dem <A Plus! Méthode intensive> in der dritten Fremdsprache. Darüber hinaus werden Hörtexte, Chansons, Lektüren, Bildgeschichten, DVDs und manchmal auch Rezepte (Oui, la bonne cuisine française!) eingesetzt.
In den Klassen 7 und 8 wird Französisch möglichst einmal pro Woche im Teilungsunterricht erteilt, wovon die Schüler im Anfangsunterricht natürlich sehr profitieren.
In den letzten Jahren haben  Französischschüler des Willi-Graf-Gymnasiums  an einer Projektwoche  unser slowenischen Partnerschule in Ljubljana sowie an einer Schülerbegegnung in Polen teilgenommen. An beiden Schülertreffen war auch eine französische Schülergruppe beteiligt. Als gemeinsame Kommunikationssprache diente Französisch. Seit dem Schuljahr 2010 haben wir auch einen Austausch mit einer Partnerschule in Lyon.

 

Bild

 

(Copyright der Bilder: Erik Tesmer)

Unser Französisch-Team

Frau Dr. Hacker
Frau Mante
Frau Nadolny