Biologie

Vorstellung des Fachbereichs

Vor gut 50 Jahren wurde die Struktur der Erbsubstanz durch Watson und Crick beschrieben und seither hat die Molekularbiologie eine atemberaubende Entwicklung genommen, die vor wenigen Jahren in der weitgehenden Entschlüsselung des menschlichen Genoms gipfelte.
"Gentherapie", "Klonen" und "genetisch veränderte Lebensmittel" sind beinahe täglich zu lesende Schlagwörter. Ihre Bedeutung erschließt sich unseren Schülern in der 10. Klasse und im Oberstufenunterricht Biologie näher. Die Genetik ist aber nur eine der spannenden Teildisziplinen der Biologie, die wir versuchen, unseren Schülern "schmackhaft" zu machen. Abstammungslehre, Ökologie und Stoffwechselphysiologie von Tieren und Pflanzen sind, ebenso wie der Mensch, Themengebiete, die vertieft behandelt werden.

Ausstattung

Seit 2014 freut sich der Fachbereich Biologie ganz besonders über seine zwei vollständig renovierten und neu eingerichteten Fachräume, welche seitdem mit Computern, Smartboards und Smartkameras ausgestattet sind. Drei Sammlungs- bzw. Vorbereitungsräume komplettieren das Bild vom neuen Fachbereich und bieten ausreichend Platz für Modelle, Anschauungsmaterialien, Geräte und die Biologiebibliothek. Der große Fachraum 216 ermöglicht insbesondere durch seine großzügige Ausstattung das praktische Arbeiten, nicht nur mit den zahlreichen Mikroskopen.

Kolleginnen und Kollegen

Zurzeit unterrichten die folgenden Kolleginnen und Kollegen das Fach Biologie:

  • Herr Eichhardt
  • Herr Heine
  • Frau Wissinger
  • Frau Weichhart (Referendarin)
  • Frau Ferge
  • Frau Grupe
  • Herr Dr. Geiger
  • Frau Sabatino (Fachleitung)
  • Herr Donat (Referendar)

Stundentafel

In den Klassen 7 bis 10 wird das Fach Biologie jeweils mit 2 Wochenstunden unterrichtet, in der Klasse 8 allerdings nur epochal, d. h. entweder im 1. oder im 2. Halbjahr.
In zwei 7. Klassen besteht die Möglichkeit, die naturwissenschaftlichen Fächer zu vertiefen. Diese Klassen erhalten je eine zusätzliche Stunde Biologie (Klasse 7), Physik (Klasse 8) und Chemie (Klasse 9). Die zusätzliche Stunde findet im Fach Biologie in Form von kleinen Projekten (vierstündig, ca. einmal monatlich statt). Dabei werden auch außerschulische Lernorte wie das Freilandlabor, der Zoo oder das Naturkundemuseum genutzt.

Der Unterricht im Wahlpflichtfach Biologie erfolgt zweistündig.

Als Vorbereitung auf die Oberstufe bieten wir einen 2stündigen, epochalen Vorbereitungskurs ("Profilkurs") in der 10. Klasse an.

In der Oberstufe findet der Unterricht entweder in Grundkursen (3 Wochenstunden) oder in Leistungskursen (5 Wochenstunden) statt. Beide Kursarten werden seit Jahren regelmäßig angeboten.

Inhalte

Siebtklässler lernen, dass Lebewesen aus Zellen bestehen und untersuchen diese mit dem Mikroskop. Lebensräume und ihre Bewohner heißt ein Modul, in dem der Aufbau von Ökosystemen, grundlegende Baupläne und einfache Zusammenhänge zwischen Fotosynthese und Atmung vermittelt werden. Dabei sollen auch die Artenkenntnis vertieft und die Angepasstheit von ausgewählten Organismen an ihren Lebensraum nicht zu kurz kommen. Darüber hinaus lernen sie sich selbst, genauer kennen: Blutkreislauf, Verdauung und Fortpflanzung sind Schwerpunkte, die auch noch in der 8. Klasse (epochal) unterrichtet werden.
In der 9. Klasse werden die Leistungen der grünen Pflanzen gewürdigt, indem die Fotosynthese genauer untersucht wird sowie die Grundorgane der Pflanzen. Sinnesorgane, Gehirn und Nervensystem sind ebenso Schwerpunkte, wie die Abwehr von Infektionskrankheiten.
Eine Art Gesamtschau bietet die 10. Klasse mit Entwicklung, Vererbung und Abstammungslehre. Neben den lange bekannten Mendelschen Regeln kommt hier auch die bereits erwähnte DNA ins Spiel. Die Abstammungslehre befasst sich mit den Spielregeln der Evolution und beleuchtet auch die Herkunft des Menschen und die Evolution unseres Planeten. 
Im Wahlpflichtbereich können interessierte Schüler ihr Wissen in Klasse 8 vertiefen und auch in etwas abseits liegende biologische Themen wie Mikrobiologie, Nutzpflanzen, Drogen und Verhaltensforschung schnuppern.


In der Oberstufe findet eine intensivere Beschäftigung mit dem Fach statt, wobei den Schülern klar sein sollte, dass Biologie auch viel mit Chemie und Physik zu tun hat. Wer weiter der Biologie im Grund- oder Leistungskurs die Treue hält, vertieft sich dann je ein Semester lang in die folgenden Themen:

Bi-1/bi-1: Physiologische Grundlagen ausgewählter Lebensprozesse
Bi-2/bi-2: Ökologie und Nachhaltigkeit
Bi-3/bi-3: Grundlagen und Anwendungsfelder der Genetik
Bi-4/bi-4: Evolution und Zukunftsfragen

Exkursionen

Damit die Praxis nicht zu kurz kommt, unternehmen z. B. die Schüler des Ökologiekurses eine Kursfahrt, meist in ein Freilandlabor, um beispielsweise Gewässer zu untersuchen oder um ihre Artenkenntnisse zu verbessern. Häufig fanden auch Fahrten nach Lappland statt, wobei in "freier Wildbahn" gewandert und gezeltet wurde.

Ergänzend finden Besuche des "Gläsernen Labors" statt, wo die Schüler Untersuchungen zur Neurophysiologie und Molekulargenetik durchführen können.

Besuche des Zoologischen Gartens, des Botanischen Gartens und des Naturkundemuseums sind ebenfalls Bestandteil des Unterrichts.